GENO BANK setzt auf Wohnraumvermietung

Attraktiven Wohnraum schaffen – die GENO BANK kann das

Vor gut einem Jahr wurde in der GENO BANK die Entscheidung getroffen, mangels interessanter Anlagealternativen und aufgrund der hohen Überschussliquidität, diese liquiden Mittel in den Wohnungsbau zu investieren. Sechs Neubauflächen in Essen und Mülheim hat das Kreditinstitut in den letzten Monaten angekauft und lässt dort rund 170 moderne Wohnungen entstehen. Da das erste Objekt mit 11 Wohneinheiten in Mülheim-Dümpten, Schüttberg 8, bereits im Frühjahr 2017 bezugsfertig sein wird, nimmt die GENO BANK in diesen Tagen ihr neues Geschäftsfeld „Vermietung von attraktiven Wohnungen“ auf.Es folgen weitere hochwertige Wohnungen in besten Lagen von Essen, wie Bredeney mit der Frankenstrasse 355-357, Fischlaken mit dem Scheppener Weg 50, das  Südviertel/Grenze Rüttenscheid mit der Baumstrasse 8 - 24.
Ein besonderes Projekt wird jedoch für Burgaltendorf an der Alten Hauptstr. 63-65 / Ecke Kirchstrasse geplant: „Wir freuen uns sehr, dass wir ein solches Investment in unserem Heimatstadtteil realisieren können“, sagt Vorstandsvorsitzender Heinz-Georg Anschott, der damit auf die Burgaltendorfer Wurzeln der GENO BANK verweist. Die 41 neuen Wohneinheiten, verteilt auf 2 Häuser, sind auch ein Bekenntnis zum Stadtteil. Sie decken mit Größen von 62 bis 115 Quadratmetern verschiedene Bedarfe ab und bieten Mietern durch die Option mit Familien und Freunden im gleichen Haus zu wohnen die Möglichkeit, ihr soziales Umfeld mitzubestimmen. Die GENO BANK beabsichtigt, Bankteilhaber und Kunden bevorzugt bei der Anmietung zu berücksichtigen. Alle Wohnungen zeichnet ein hoher Wohnkomfort mit Top-Ausstattung, Barrierefreiheit, Tiefgarage und Niedrigenergiestandard aus. Auch die zentrale Lage macht die neuen Wohnungen besonders attraktiv.
„Mit den anspruchsvollen Wohneinheiten unmittelbar neben der Herz-Jesu-Kirche wollen wir auch einen städtebaulichen Akzent setzen“, ergänzt Heinz-Georg Anschott. Daher greift zum Beispiel die Gestaltung des Außenbereichs das Material der Kirchenmauer auf. Heinz-Georg Anschott erklärt: „Mit Bezügen wie diesen bringt die GENO BANK ihre Verbundenheit zur Region zum Ausdruck.“ So kam zum Beispiel schon 2013 beim Bau des REWE-Marktes, dessen Eigentümer die GENO BANK ist, Ruhrsandstein als Fassadenelement zum Einsatz.
Dieses Wohnprojekt wird zusammen mit der Bauunternehmung Klingebiel aus Essen realisiert. „Mit der Firma Klingebiel arbeiten wir seit vielen Jahren erfolgreich zusammen“, erläutert Daniel Kürten, Geschäftsführer der GENO IMMOBILIEN GmbH. „Und wenn man ein aufwändiges Bauprojekt wie das in Burgaltendorf in nur eineinhalb Jahren durchführen möchte, braucht es einen verlässlichen und etablierten Partner.“ Der Baubeginn soll noch im 1. Quartal 2017 erfolgen, die Fertigstellung ist etwa für Sommer 2018 vorgesehen.
Ebenfalls seit Januar 2017 entsteht ein weiteres anspruchsvolles Projekt in schöner, gewachsener Lage von Essen-Fischlaken. Oberhalb des Baldeneysees am Scheppener Weg 50 schließt sich dann eine der letzten Bauflächen mit gefragter Südausrichtung. Insgesamt 18 Wohneinheiten mit Wohnflächen von 65 bis 133 Quadratmetern stehen etwa ab Sommer 2018 zum Erstbezug zur Verfügung. Die Wohnungen verteilen sich auch hier auf 2 Häuser. Erdgeschosswohnungen mit Gärten, Obergeschosswohnungen mit großen Balkonen oder Penthousewohnungen mit sonnigen Dachterrassen bieten für jeden Bedarf das richtige Zuhause. Eine Tiefgaragenanlage mit 25 Stellplätzen, die bequem über einen Aufzug erreichbar sein wird, rundet das Angebot ab. Der aus Ahaus stammende Bauträger Grenzland Bau verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung und zeichnet für dieses Projekt verantwortlich.
Die Erstvermietung aller Wohneinheiten erfolgt über die GENO IMMOBILIEN GmbH, die Hausverwaltung wird Haus und Grund übernehmen. Insgesamt stellt die GENO BANK für ihre Neubauprojekte ein Investitionsvolumen in Höhe von 100 Millionen Euro bereit. Der Einsatz für die 170 Wohneinheiten der genannten Objekte beträgt rund 60 Millionen Euro. Auch wenn noch zwei Projekte unmittelbar vor dem Ankauf stehen, dürfen noch weitere Angebote über attraktive Neubauobjekte dazukommen.