Trainingsgeräte für Werdener Ruder-Club

Für seine Initiative „Integration von Flüchtlingen durch Eingliederung in den Ruderclub“ benötigte der Essen-Werdener Ruder-Club neue Trainingsgeräte. Da kam die Spendenaktion der GENO BANK zu ihrem 120-jährigen Jubiläum gerade recht. Das Kreditinstitut hatte insgesamt 10.000 Euro für Werdener gemeinnützige Institutionen ausgelobt. Im Jahr 1896 wurde der Credit-Verein zu Werden gegründet, eins der drei Gründungsinstitute der heutigen GENO BANK ESSEN. Nun haben sich die Jurymitglieder Susanne Wilde und Michael Hess von der GENO BANK sowie Hanslothar Kranz ein Bild der Gewinnerprojekte gemacht.
Mitglieder des Werdener Ruderclubs hatten sich zunächst im Zeltdorf am Volkswald als Sprachtrainer und als Betreuer im Asylverfahren engagiert. In der Zwischenzeit konnten einige der geflüchteten Menschen im Ruderclub trainieren und haben dort ihre sportliche Wirkungsstätte gefunden. Um das Angebot an Ausdauer- und Trainingsgeräten zu erweitern, wurde die gespendete Summe für die Anschaffung eines Ergometers genutzt. Der einstige Bürgermeister Hanslothar Kranz ließ es sich nicht nehmen, diesen direkt auszuprobieren. „Daumen hoch“ gab es dafür von Alfred Höltgen (2. Vorsitzender) sowie von Saad Ahmed (2. von rechts), der im Herbst 2015 aus Syrien nach Deutschland kam und seit eineinhalb Jahren im Verein trainiert.