Erstes Sommercamp für Essener Jugendliche

Drei Wochen Spaß und individuelle Förderung für einen besseren Übergang in die Ausbildung

In diesem Sommer erhalten erstmals 32 Jugendliche aus Essen die Chance auf ganz besondere Ferien: In der „Leuphana Sommerakademie“ werden sie an ihrem Berufswunsch, ihren kreativen Talenten und ihren Fähigkeiten arbeiten können, um im kommenden Jahr ganzheitlich gestärkt mit einem guten Abschluss und Selbstvertrauen in die Ausbildung zu starten.

Die Agentur für Arbeit Essen, die WGZ BANK Stiftung und die GENO BANK ermöglichen dieses besondere Projekt der Leuphana Universität Lüneburg, das den Jugendlichen neben einem dreiwöchigen Sommercamp auch noch ein Jahr Nachbetreuung durch Studierende in Essen bietet – für die Familien komplett kostenfrei.

„Für die berufliche Orientierung ist es erfahrungsgemäß wichtig, dass die Jugendlichen zunächst ihre Stärken und Interessen kennen. Diese zu entdecken, ist das wesentliche Ziel des Projektes. Potenzial steckt in jedem Jugendlichen, man muss nur einen Weg finden, damit es sich entfalten kann“, erklärt Torsten Withake, Leiter der Agentur für Arbeit Essen.

Vom 4. bis 26. Juli 2015 werden die Jugendlichen in der Jugendbildungsstätte Tecklenburg durch ein großes Team aus Profis und Studierende unterstützt. Sie entdecken ihre Stärken und Talente, verbessern schulische Kenntnisse und entwickeln passende Berufsvorstellungen. Sie entwerfen Bewerbungsschreiben und üben das erfolgreiche Vorstellungsgespräch, das sie am „Personalertag“ bei Vertretern der heimischen Wirtschaft ablegen.

„Die Sommerakademie öffnet jungen Menschen Türen, die ihnen ansonsten oftmals verschlossen bleiben. Hier können sie entdecken und auch zeigen, was in ihnen steckt“,  so Sabine Könner, Repräsentantin der WGZ BANK Stiftung, die das Projekt bereits seit vielen Jahren unterstützt.

Heinz-Georg Anschott, Vorstandsvorsitzender der GENO BANK, erläutert: “ Als genossenschaftliche Bank engagieren wir uns in zahlreichen Projekten, die den Menschen in unserer Region zugute kommen. Das Projekt Sommerakademie erscheint uns besonders förderungswürdig, da es sich um Jugendliche kümmert, denen das Lernen nicht leicht fällt und die ihre Chancen am Arbeitsmarkt wenig optimistisch sehen.“

Auf dem Programm stehen außerdem viele gemeinsame Aktivitäten, wie der Besuch eines Hochseilgartens, Kampfsport und Ausflüge. Die Jugendlichen studieren in den drei Wochen mit Profis aus dem darstellenden Bereich ein Musical ein – eine neue Erfahrung und ein großes Highlight.

„Die Jugendlichen haben so viel Spaß im Sommercamp, dass sie die anstrengenden Tage, an denen sie wirklich viel leisten, gar nicht als Arbeit wahrnehmen. Und bei den tollen Entwicklungen, die wir zum Beispiel in Mathe und im Lesen erleben, entwickeln sie ein ganz neues Selbstbewusstsein für das Gestalten ihrer Zukunft“, so Projektleiterin Maren Voßhage-Zehnder.

Anschließend an die Sommerferien werden die Jugendlichen durch Studierende aus Essen weiter begleitet, die sie schon aus dem Camp als Vertrauenspersonen kennen.
Das von Prof. Dr. Kurt Czerwenka entwickelte Konzept, das große Erfolge in der besseren Integration von Jugendlichen auf dem Ausbildungsmarkt erzielt, wird inzwischen in zahlreichen Regionen bundesweit umgesetzt. „Unsere Zielgruppe sind insbesondere Jugendliche, die im kommenden Sommer in eine betriebliche Ausbildung übergehen wollen – oft mangelt es nicht unbedingt an Kompetenzen, aber an Selbstvertrauen und Unterstützung, Ziele zu entwickeln und zu erreichen“, erklärt Professor Czerwenka den Hintergrund des Projekts.

Durchgeführt wird die Sommerakademie vom Projektbüro an der Leuphana Universität, das seit 2007 mit dem erfolgreichen Konzept weit über 1500 Jugendliche bundesweit auf ihrem Weg in die Ausbildung begleitet hat.

Weitere Infos: Maren Voßhage-Zehnder, Projektleiterin Leuphana Universität Lüneburg, 017661101515, www.leuphana.de/sommerakademie

von links: Sabine Könner, Heinz-Georg Anschott, Torsten Withake, Benjamin Rüger, Maren Voßhage-Zehnder, Prof.Kurt Czerwenka

Links zur Berichterstattung auf www.derwesten.de:
Motiviert und gestärkt in die Ausbildung
Freiwillig büffeln in den Ferien