GENO BANK ESSEN unterstützt Wohnprojekt in Werden

Zu ihrem 120-jährigen Jubiläum in Essen-Werden hat die GENO BANK insgesamt 10.000 Euro an förderungswürdige Vereine und gemeinnützige Einrichtungen gespendet. Einer der Gewinner ist das „Projekt Eigenständiges Wohnen e. V.“

Vor 120 Jahren wurde der Credit-Verein zu Werden gegründet, aus dem später die Volksbank Werden e.G. hervorging. Dieses Jubiläum nahm die GENO BANK zum Anlass, Werdener Vereinen und Organisationen ein Geschenk zu machen. Die Bandbreite der Bewerbungen reichte vom Ausbau einer Sportanlage über die Anschaffung einer Kletterwand bis hin zu Skulpturen, die im Außengelände der Folkwang Hochschule aufgestellt werden. Am Ende konnten sich 17 Projekte – von der Kita bis zum Karnevalsverein – über eine Spende in Höhe von 500 oder 750 Euro freuen.

Zu den Spendenempfängern zählt auch der Verein „Projekt Eigenständiges Wohnen e. V.“. Das Wohnhaus an der Heidhauser Straße brauchte dringend eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner, da kam die Aktion der GENO BANK zum richtigen Zeitpunkt. Vereinsvorstand Ulrich Bohnen freut sich über die Spende: „Die zehn Bewohner arbeiten in der Werkstatt für Behinderte und im Kindergarten der Jonagemeinde. So können sie nur am frühen Abend waschen und müssen die Waschmaschinen zur gleichen Zeit nutzen. Wir freuen uns, dass wir mit dem Zuschuss der GENO BANK nun eine neue Waschmaschine und einen Wäschetrockner anschaffen konnten.“ Zusammen mit zwei Bewohnern führte er die Jurymitglieder Susanne Wilde, Leiterin Kommunikation der GENO BANK und Markus Pösse, Objektleiter des Kettwig Kurier / Werden Kurier durch die „Jonawoge“ und zeigte dabei auch die neuen Geräte


Foto: Markus Pösse und Susanne Wilde lassen sich von André van Beek die neuen Maschinen zeigen.