Grundsteinlegung in Essen-Bredeney und Schlüsselübergabe in Mülheim

Oberhausen/Essen, 21. August 2017. Der Vorstand der GENO BANK ESSEN eG und die Geschäftsführung der Arsatec GmbH freuen sich über zwei Glanzpunkte ihrer Kooperation im Immobilienbereich. In Mülheim-Dümpten am Schüttberg 6-8 wurden heute die Schlüssel überreicht. In Essen-Bredeney hingegen wurde der Grundstein für ein ehrgeiziges Bauvorhaben an der Frankenstraße 355/357 gelegt. Das Investorunternehmen Arsatec wird die Wohneinheiten voraussichtlich im Oktober 2018 fertigstellen und an die GENO BANK übergeben.

Von März 2016 bis Juli 2017 ist in Mülheim-Dümpten ein Mehrfamilienhaus mit elf Wohnungen entstanden. Auf insgesamt rund 1.200 m² Wohnfläche verteilen sich die großzügigen Zwei- bis Dreiraumwohnungen auf zwei Etagen sowie ein Penthouse-Staffelgeschoss um zwei Treppenhauskerne mit Aufzügen herum.

Die  GENO BANK hat die Wohnungen bereits vollzählig vermietet. Heinz-Georg Anschott, Vorstandsvorsitzender der GENO BANK, ist mit der neuen Strategie des Bankhauses und der Partnerschaft mit der Arsatec GmbH vollauf zufrieden: „Die Entscheidung mangels interessanter Anlagealternativen und aufgrund unserer hohen Überschussliquidität in den Wohnungsbau zu investieren, hat sich als richtig erwiesen“, erläutert er.

Auch in Essen setzt die Kooperation von Arsatec und GENO BANK Maßstäbe auf dem Immobilienmarkt: In Bredeney auf der Frankenstraße entsteht seit Januar 2017 ein aufwändiges Immobilien-Projekt mit 29 hochwertigen, barrierefreien Wohnungen in zwei Gebäuden und einer Tiefgarage mit großzügig bemessenen 49 Stellplätzen. Insgesamt realisiert die Arsatec hier rund 4.000 m² Wohnfläche in unmittelbarer Nachbarschaft zum wunderschönen Hügelpark mit dem ehemals privaten Wohnsitz der Familie Krupp. Die Wohnungen sind mit Größen zwischen rund 80 und 180 m² Wohnflächen an die gehobene Erwartungshaltung der Wohnungssuchenden angepasst. Vor diesem Hintergrund ist auch die gehobene Ausstattung zu bewerten: opulente Tiefgaragendimensionierung, Heizung über umweltfreundliche Erdwärmetechnik, extensive Begrünung aller Dächer, hochwertige Sanitärausstattungen inklusive Ganzglasduschabtrennungen und zahlreicher Bad-Accessoires, elektrisch betriebene Rollläden, Videogegensprechanlagen, Barrierefreiheit von der Straße bis in die Bäder und auf die Balkone und Terrassen, ein Anschluss für E-Autos in der Tiefgarage, separate Fahrradkeller. Hier entsteht ein Angebot für gehobene Ansprüche von Mietern, das seinesgleichen im Stadtteil sucht.

Zur symbolischen Grundsteinlegung trafen sich jetzt die Vorstandsmitglieder der GENO BANK Heinz-Georg Anschott und Henning Wichart mit dem Alleingesellschafter der Arsatec Sven van Gelder und dessen Geschäftsführerkollegen Joachim Sälzer vor Ort. Allen Beteiligten war heute bereits die Vorfreude auf die Fertigstellung dieses exklusiven Projektes, die für Ende 2018 geplant ist, anzumerken. Die Liste der zahlreichen Mietinteressenten, die der GENO BANK bereits  vorliegt, ist aus Sicht von Henning Wichart mehr als erfreulich. So sehen alle Beteiligten positiv in die Zukunft dieses Projekts und freuen sich über die Strahlkraft einer außergewöhnlichen Referenz für die Zusammenarbeit zwischen GENO BANK und Arsatec.

Fotos von links: Joachim Sälzer, Sven van Gelder, Heinz-Georg Anschott, Henning Wichart